Eltern aufgepasst: Hier lauern auf dem Schulweg Gefahren

Eltern aufgepasst: Hier lauern auf dem Schulweg Gefahren

Der Weg zur Schule soll sicherer werden. Aber wie, fragen sich viele Eltern. Die Kampfsportexperten von Nug Mui bieten seit 1999 Ferienkurse an. In dem praxisnahen und kindgerechten Unterricht werden spezielle Gefahrensituationen simuliert.

Ein Kind, das ohne Begleitung unterwegs ist, sollte Wege und Straßen benutzen, die stark befahren sind. Kinder sollten zusätzlich so früh wie möglich eine Selbstverteidigung erlernen. Dort lernen sie zum Beispiel, sich reflexartig und instinktiv aus einem Griff zu befreien, günstige Winkel zu nutzen und dabei lautstark auf sich aufmerksam zu machen. „Es geht vor allem darum, mit der Angst umzugehen, um im Fall der Fälle einen kühlen Kopf zu bewahren“, erklärt Trainer Jörg Eckstein. Damit Kinder gar nicht erst in eine Gefahrensituation geraten, können folgende Punkte helfen.

Der Weg zur Schule

  • Eltern sollten ihre Kinder regelmäßig darauf hinweisen, sich sofort auf den Heimweg zu machen.
  • Darüber hinaus können sie ihre Kinder auffordern, immer in kleinen Gruppen zur Schule zu gehen.
  • Dunkelheit und unsichere Gegenden sollten stets gemieden werden.

Dies sind einige der Themen, die im Nug Mui Ferienkurs behandelt werden:

Den Kindern wird beigebracht, sich gegen mögliche Angriffe zu schützen und gefährliche Situationen zu erkennen.

Grundsätzlich geht es bei der Selbstverteidigung für Kinder zunächst darum, die Gefahr zu erkennen, zu flüchten und Hilfe zu rufen.

Um körperlich und physisch stärker zu werden, ist Kampfsport ideal.

Ebenso wichtig ist das erweiterte Selbstvertrauen, das Kinder durch das Training aufbauen.

In Rollenspielen üben die Kleinen, was zu tun ist, wenn sich ein Fremder ihnen nähert:

Abstand halten, laut sprechen, Hilfe holen.

Werden Kinder dennoch begrapscht, hochgehoben oder auf andere Weise angegriffen, helfenwirksame Nug Mui-Techniken.

Waffen sind für Kinder nicht geeignet. Kinder sind damit nicht nur überfordert, sie bergen meist sogar eine zusätzliche Gefahr.

Ein natürlicher Schutz

Eltern, die ihre Kinder in einer Kampfsportschule anmelden, helfen ihren Sprösslingen, ein gutes Selbstbewusstsein aufzubauen. Denn Täter suchen sich Opfer, keine mutigen Kinder. Dein Körper gehört dir und du kannst dich wehren, auch wenn du klein bist – ob mit Händen, Füßen, Stimme oder deinem Willen. Dieses positive Gefühl vermitteln die Nug Mui Trainer. Selbstvertrauen kann man durch Erfolge, durch Lob aber am besten durch gezieltes Selbstverteidigungstraining erwerben.

Starte jetzt mit dem Ferienkurs!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.