Motto des Monats November

Motto des Monats November

 

Die wahre Stärke eines Kriegers

offenbart sich in schwierigen Zeiten.

aus dem „Bushidô“ von Inazô Nitobe, (1862-1933), Jap. Agrarwissenschaftler, Philosoph, Pädagoge

Unter Bushidō (jap. 武士道, wörtlich „Weg (dō) des Kriegers (Bushi)“), eingedeutscht Buschido, versteht man heute den Verhaltenskodex und die Philosophie des japanischen Militäradels, deren Wurzeln bis ins späte japanische Mittelalter zurückreichen. Die damals mächtigen Samurai waren tödlich, mit Katana, Bogen oder Naginata (Streitaxt), streng diszipliniert und ihren hohen Idealen ergeben. Obwohl die Klasse der Samurai seit den 1870ern offiziell aufgelöst wurde, kann man heutzutage in Japan und anderen Teilen der Erde immer noch die Nachwirkungen ihres Pflichtbewusstseins und des Bushidô spüren

 

Bushido, der Weg des Kriegers, ist der Weg bzw. Kodex des Samurais. Da der Samurai ein Krieger ist, muss er sich täglich in den Kriegskünsten üben. Die Samurai haben keinen Grund grausam zu sein. Sie müssen ihre Stärke nicht beweisen. Ein Samurai ist höflich , selbst zu seinen Feinden. Ohne diese äußerliche Respekterweisung wären wir nicht mehr als Tiere. Ein Samurai wird nicht nur für seine Kampfkraft respektiert, sondern auch für seinen Umgang mit anderen Menschen. Die wahre Stärke eines Samurai offenbart sich in schwierigen Zeiten. Wenn du eine Kampfsportart erlernst, wirst du zu einem respekteinflößenden Gegner, auch wenn du keine Waffen trägst. Darüber hinaus entwickelst du auf dem Weg zur Perfektion deiner ausgezeichneten Kampfkunst Selbstdisziplin und innere Stärke, die dir in schwierigen und gefährlichen Situationen zugute kommen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.