Motto des Monats Juni

Motto des Monats Juni

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,

der andere packt sie kräftig an und handelt!“

(Dante Alighieri 1265 – 1321)

Über das Leben von Dantes ist wenig bekannt. Dantes Biografie ist in zeitgenössischen Quellen nur wenig dokumentiert und lässt sich darum ganz überwiegend nur aus literarischen Aussagen oder Anspielungen in seinen Werken erschließen. Er war ein Dichter und Philosoph italienischer Sprache. Er überwand mit der Göttlichen Komödie das bis dahin dominierende Latein und führte das Italienische zu einer Literatursprache. Dante ist einer der bekanntesten Dichter der italienischen Literatur sowie des europäischen Mittelalters.

Machen wir uns nichts vor: Heute kann selbst der Friedlichste unversehens in eine körperliche Auseinandersetzung geraten. Anhand der Mitteilungen der Tagespresse sollte jeder Frau bewusst sein, dass das Horrorszenario, von einem Unbekannten ins Gebüsch gezogen und vergewaltigt oder ausgeraubt zu werden statistisch stark angestiegen ist. Bei Männern sieht es nicht besser aus: Rücksichtslose Prügelorgien, brutale Einbrüche, barbarisch geführte Meinungsverschiedenheiten, wegen Nichts abgestochen zu werden. Grenzenlose Gewalttaten bringen selbst durchtrainierte Sportler in Lebensgefahr.

Schläger und Kriminelle gehen skrupellos vor, um ihr Ziel zu erreichen. Ihnen ist jedes Mittel recht. In einer schmutzigen Straßen-Auseinandersetzung obsiegt oft nicht der Stärkere, sondern der Schnellere, Abgebrühtere, der Entschlossenere. Und meist der, der zuerst zuschlägt.

Sind Sie auch noch beim „Eigentlich“? Eigentlich ist heute doch der perfekte Tag, um mit einer Selbstverteidigung anzufangen. Wer einmal mit einer Kampfkunst begonnen hat, erfährt aus allererster Hand, welch ein Prozess das Lernen ist und wie viel Schweiß man als Gegenleistung zu investieren hat, bis man die Technik in die Praxis umsetzen will.

Haben Sie einmal gesehen, wie viel Schweiß ein Marathonläufer auf der Strecke hinterlässt, um das Ziel zu erreichen? Viele sehen nur den Zieleinlauf. Es ist beim Studium der Kampfkünste nicht anders. Das Training ist kein Hokuspokus. Es ist eine disziplinierte Auseinandersetzung mit sich selbst und seiner eigenen Leistung.

 

 

Wer niemals anfängt, wird auch nie etwas zustande bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.