Gaan Sau - der zeichnende Arm

Gaan Sau - der zeichnende Arm

Wer viel über die Nug Mui Grundtechnik Gaan Sau weiß, kann mit ihr viel tun. Auf keinen Fall darf man sie aber zu zaghaft oder zu vorsichtig einsetzen. Selbst wenn man sich mitten in der Technik nicht mehr sicher ist, ob diese funktioniert, darf man sie nicht mehr stoppen. ­Konzen­trieren Sie sich auf Ihre Technik, nicht auf die des Gegners! Augen und Verstand arbeiten zusammen und beachten die Spitze Ihres Angriffs. Heute zeige ich viele wichtige Details für einen guten Gaan Sau. Beginnen wir mit der Übersetzung: Gaan Sau bedeutet zeichnender Arm.

Das gerade Handgelenk
Gaan Sau ist eine lineare Verteidigungstechnik. Im 1. Satz wird er zur zentralen Ausrichtung symmetrisch gekreuzt mit beiden Armen ausgeführt. Im Kampf wird Gaan Sau einarmig benutzt und mit einem Angriff kombiniert. Diese Gleichzeitigkeit von Abwehr und Angriff bringt Zeitvorteile. In der Gaan Sau Endposition steht das Handgelenk gerade vor der Medianlinie. Beugen Sie das Handgelenk weder nach oben noch nach unten.

 

Peitschenartige Kraft: Gaan Sau wird wie ein tiefer Fauststoß, nur mit offener Hand, gestoßen.

 Die lockere Handstellung bewirkt einen peitschenartigen Effekt, der dem Gegner große Schmerzen zufügt. Durch die Tendenz zur Mittelachse des Gegners nutzen wir die physikalischen Kraftvorteile des Keils.

Hand und Elle zeichnen einen geraden Strich
Vom kleinen Finger bis zum Ellenbogen entsteht eine keilförmige Kontaktfläche. Wehren Sie nicht mit der Handfläche oder der Arminnenseite ab! Drehen Sie nicht das Handgelenk nach außen. Das schöbe den Ellenbogen nach außen. So ließe sich kein stoßender Keil aufbauen.

 

Die Finger zielen
Gaan Sau schneidet tiefe Angriffe. Im 8. Satz gleitet er deshalb wie auf einer Rutsche vor. Handkante und Elle verdrängen den gegnerischen Angriff. In einer kurzen Stichbewegung zeichnet der Gaan Sau nach vorn unten, entlang der Sehne eines gedachten Bogens, eine gerade Linie. Führen Sie mit den Fingern. Die Hand muss sich etwas schneller bewegen als der Ellenbogen. Die Handfläche zeigt zu Ihnen.

 

Die Grundlage für einen guten Gaan Sau legt die Siu Nim Tau. Diese Bewegungsform lehrt die richtige Technik und die richtige Körperhaltung. Sie bietet die Grundlage für den perfekten Kampf. Sie lehrt, wie Muskulatur und Beweglichkeit in Einklang stehen. Dieses Motto begleitet unsere Grundtechnik:

Gaan Sau Motto
人行弓我行弦

Andere gehen über den Bogen. Ich gehe über die Sehne.“

Das Buch „Siu Nim Tau“ führt Schritt für Schritt durch jede Bewegung. Alles wird bis ins kleinste Detail erklärt und bildlich dargestellt: vom richtigen Stand über die alten Techniken bis zu deren wichtigsten Anwendungen. Geometrie und Physiologie sind die beiden Hauptkomponenten für eine ultra-effektive Kampfkunst.

Wollen Sie weitere spannende technische Details erfahren? Dann bestellen Sie das Buch „Siu Nim Tau“ bei Amazon oder im Nug Mui Shop.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.